es wird langsam besser :-)

Wir sind gerade in der Pfalz - eigentlich dachten wir, es würde kaum etwas wachsen. Weit gefeht - es brummt nahezu vor PIlzen. Wir hoffen natürlich, dass dies auch bald in Hann. Münden so sein wird, und dann später in Ruppertshofen (dort sieht es ohnehin schon deutlich besser aus), Würzburg und Grimma. Dafür gibt es weiterhin keine Garantie - aber Hoffnung!

Trockenheit - oder: was wird aus all den schönen Kursen? (14.08.2018)

Als wir im Juli bei unserer Exkursionsfahrt nach Skandinavien fast ausschließlich Sonne und nur ganz gelegentlich etwas Regen hatten, waren wir noch relativ zwiegespalten. Einerseits freuten wir uns, denn wir konnten jeden Tag Exkursionstouren durch tolle Natur machen, auch beim Campen gab es keine wetterbedingten Probleme - auf der anderen Seite war es auch in Skandinavien schon zu trocken und es gab (außer parasitischen Rost- und Brandpilzen etc.) nur sehr wenige "richtige" Pilze zu finden. Etwas schade, aber nicht so schlimm, denn es gab ja auch die vielen tollen Blütenpflanzen, Flechten und Moose - beschäftigt waren wir trotzdem gut.

Als wir heimkamen, erfuhren wir (wir waren unterwegs wenig im Netz und hatten uns nicht viel mit dem Wetter in D befasst), dass es auch hierzulande heiß und trocken zur Sache ging. Irgendwie waren wir aber dann der Meinung, dass es doch wieder einmal regnen müsste und dass dies ja bestimmt jetzt bald passieren würde. In weiten Teilen Deutschlands sieht es aber auch heute noch - das wissen Sie - ganz anders aus, und leider eben auch bei uns im Schwäbischen Wald. Nur wenig Regen ist seither gefallen, und die Wetteraussichten sind nach wie vor wenig hoffnungsvoll, dass sich dies in den nächsten Tagen und noch nicht einmal in wenigen Wochen ändern wird.

Alle Kurse werden aber auf alle Fälle statt finden - und wir werden uns viel Mühe geben, sie so lohnend wie möglich für Sie zu gestalten. Aber das Wetter (schon gar nicht das sich verändernde Klima) und die Bodenfeuchte-Situation können wir als Einzel-Personen leider nicht wirklich beeinflussen. Wer jedoch aufgrund der Situation von einer Kurs-Anmeldung zurücktreten möchte, hat unser Verständnis - natürlich möchten Sie alle am Liebsten viele viele Pilze sehen. Wir werden diesbezüglich in den nächsten Wochen mails an die angemeldeten TeilnehmerInnen versenden. Noch besteht Hoffnung für die Kurse, die noch etwas weiter in der Zukunft liegen. Aber wie gesagt: die Prognosen sind derzeit nicht hoffnungsvoll - wohl ernst zu nehmende (?) Langzeit-Prognosen vermuten sogar eine Trockenheit für ganz Europa, die erst im Oktober an ihr Ende kommt.

Passend zum Thema Trockenheit und Waldbrände (die bei uns ja noch nicht großflächig wüten) las ich heute in den Nachrichten, dass der US-amerikanische Innenminister Ryan Zinke den Umwelt-Aktivisten die Schuld an den kalifornischen Waldbränden gibt, denn diese seien ja gegen Holzfällungen (spiegel.de). Ich hoffe, dass Sie nicht uns die Schuld an der Trockenheit geben - Gründe dafür ließen sich auf diesem Niveau bestimmt finden ...

 

Fehlerberichtigung:

Beim Seminar 15.-16.9.2018 Risspilze (Inocybe) in Fischbach/Pfalz war versehentlich mit 200.-- Euro eine falsche Preisangabe. Selbstverständlich kostet der Kurs wie (fast) alle unsere Wochenend-Kurse 130 Euro. Ich hoffe, dies hat bisher niemanden von einer Anmeldung oder Nachfrage abgehalten (?) ....

 

aktuelle Seminare:

3.-5.9.2018 (Mo-Mi): Seminar "Pilze der Mittelgebirgs-Tannen-Mischwälder". Artenvielfalt, Merkmale, Systematik, Bestimmung mit dem Mikroskop möglich (Mitbringen eines Mikroskops empfohlen, nicht Voraussetzung). Ruppertshofen, Gästehaus Grüner Pfad. € 180.--. Geeignet zur Verlängerung des Status als PSVDGfM sowie anerkannt für "Bildungs-Urlaub" in Baden-Württemberg

08.09.2018 (Sa): Tagesführung "Pilze" für Anfänger. Wälder n. Memmingen. Genauer Treffpunkt wird ca. 1 Woche vorher bekannt gegeben. 9.30-12.00 (vormittags) sowie 14.00-16.30 (nachmittags). Ganztags € 50.-- (halbtags € 30.--). Veranstaltung von Katharina Krieglsteiner

10.-13.9.2018 (Mo-Do): Seminar "Giftpilze - Syndrome" (PSV 4 - vormals: Prüfungskurs PSVDGfM). Erlebniszentrum Wappenschmiede im Pfälzer Wald (Dahner Felsenland - Am Königsbruch 2, 66996 Fischbach bei Dahn). € 220.--. Geeignet zur Verlängerung des Status als PSVDGfM sowie anerkannt für "Bildungs-Urlaub" in Baden-Württemberg. Kurs auch Modul Artenkenntnis und Ökologie zum Fachberater DGfM

14.9.2018 (Fr): Prüfung zum PSV DGfM. € 60.--. Örtlichkeit s.o.

 15.-16.9.2018 (Sa-So): Seminar "Risspilze (Inocybe)" - Erlebniszentrum Wappenschmiede im Pfälzer Wald (Dahner Felsenland - Am Königsbruch 2, 66996 Fischbach bei Dahn). € 130..--

20.-21.9.2018 (Do-Fr): Seminar "Herbstpilze". Artenvielfalt, Merkmale, Systematik, Bestimmung mit dem Mikroskop möglich (Mitbringen eines Mikroskops empfohlen, nicht Voraussetzung). Hann. Münden, Jagdhof Heede. € 130.--. Anerkannt für "Bildungs-Urlaub" in Baden-Württemberg

22.-23.9.2018 (Sa-So): Seminar "Schleierlinge" (Cortinarius). Gattungs-Gliederung, Systematik, Merkmale, Bestimmung. Bestimmung mit dem Mikroskop möglich (Mitbringen eines Mikroskops empfohlen, nicht Voraussetzung). Hann. Münden, Jagdhof Heede. € 130.-- (was auch in anderen Seminaren gilt, gilt hier doppelt: kein Anspruch auf Bestimmung aller Schleierlings-Aufsammlungen!)

22.-23.9.2018 (Sa-So): Seminar "PSV 1" - Speise- und Giftpilze, Doppelgänger-Paare, Einstieg in Ökologie und Formenlehre. Ruppertshofen, Gästehaus Grüner Pfad. € 130.-- Seminar von Katharina Krieglsteiner

27.-28.9.2018 (Do-Fr): Seminar "Helmlinge" (Mycena s.l.). Gattungs-Gliederung, Systematik, Merkmale, Bestimmung. Bestimmung mit dem Mikroskop möglich (Mitbringen eines Mikroskops empfohlen, nicht Voraussetzung). Ruppertshofen, Erlenhalle am Gästehaus Grüner Pfad. € 130.--

29.09.2018 (Sa): Tagesführung "Pilze" für Anfänger. Schwäbischer Wald n. Schwäbisch Gmünd. Genauer Treffpunkt wird ca. 1 Woche vorher bekannt gegeben. 9.30-12.00 (vormittags) sowie 14.00-16.30 (nachmittags). Ganztags € 50.-- (halbtags € 30.--). Veranstaltung von Katharina Krieglsteiner

29.-30.9.2018 (Sa-So): Seminar "Saftlinge" (Hygrocybe s.l.) und ihre Begleitpilze". Gattungs-Gliederung, Systematik, Merkmale, Bestimmung. Bestimmung mit dem Mikroskop möglich (Mitbringen eines Mikroskops empfohlen, nicht Voraussetzung). Exkursionsfahrten weiter als sonst (bis 1 h einfach). Ruppertshofen, Erlenhalle am Gästehaus Grüner Pfad. € 130.--

 

weiteres dann hier

 

Thema Düngung und Artenrückgang in eigene Unter-Site verlagert:

http://www.pilzkunde.de/index.php/pilze-themen/duengung

Ein Hinweis einer Freundin brachte mich dazu, meine sicherlich nicht für jeden relevanten Äußerungen zum Thema Düngung und Artenrückgang von der Startseite herunter zu nehmen - und (vgl. Link) in die Rubrik "Pilze-Themen" zu verlagern. Aber keine Angst: ich werde weiterhin meine Meinung äußern, auch wenn ich damit den einen oder anderen Kunden abschrecken könnte ....

 

http://www.ardmediathek.de/tv/Lokalzeit-aus-Aachen/Pilzinventur-im-Nationalpark-Eifel/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7293556&documentId=46356986

Schauen Sie hier einen Bericht über meine Tätigkeit im Nationalpark Eifel :-)

 

Aus aktuellem Anlass: Bitte senden Sie mir keine Bild-Anfragen zu Pilzen an eine meiner mail-Adressen. Wer meine Expertise möchte, kann einen Beitrag posten auf www.nafoku.de/forum. Dort schaue ich und auch andere Experten fast täglich hinein. Wenn ich da nicht hineinschaue, habe ich auch mit Sicherheit keine Zeit, um eine private mail zu beantworten. Vor allem dann nicht, wenn diese mehr als 1 MB ausmacht. Auch mein mail-account ist verstopfbar. Bitte auch keine unaufgeforderten Frischpilz-Zusendungen!

 

Neuigkeit: Die Kurse von Pilzschule Schwäbischer Wald können in Baden-Württemberg jetzt zum Bildungs-Urlaub genutzt werden. Pilzschule Schwäbischer Wald wurde aktuell vom Land Baden-Württemberg (Regierungspräsidium Karlsruhe) die Funktion als "anerkannter Träger von Qualifizierungsmaßnahmen im ehrenamtlichen Bereich nach § 5 Absatz 3 i.V.m. § 6 VO BzG BW" verliehen.

 Seit August 2015 hat Pilzschule Schwäbischer Wald in der "Erlenhalle" in Ruppertshofen - neben dem Gästehaus Grüner Pfad (Erlenstraße 11 - http://www.gaestehaus-gruenerpfad.de/) und zu diesem gehörig - einen geräumigen Seminarraum fest bezogen. Hier werden künftig die Seminare im Raum Schwäbisch Gmünd/Schwäbischer Wald statt finden.

 

 

Neuigkeit: Die Kurse von Pilzschule Schwäbischer Wald können in Baden-Württemberg jetzt zum Bildungs-Urlaub genutzt werden. Pilzschule Schwäbischer Wald wurde aktuell vom Land Baden-Württemberg (Regierungspräsidium Karlsruhe) die Funktion als "anerkannter Träger von Qualifizierungsmaßnahmen im ehrenamtlichen Bereich nach § 5 Absatz 3 i.V.m. § 6 VO BzG BW" verliehen.

 Seit August 2015 hat Pilzschule Schwäbischer Wald in der "Erlenhalle" in Ruppertshofen - neben dem Gästehaus Grüner Pfad (Erlenstraße 11 - http://www.gaestehaus-gruenerpfad.de/) und zu diesem gehörig - einen geräumigen Seminarraum fest bezogen. Hier werden künftig die Seminare im Raum Schwäbisch Gmünd/Schwäbischer Wald statt finden. Schauen Sie hierzu auch unter http://www.pilzschule-schwaebischer-wald.de/veranstaltungen-wo.html

 

aktuelle Kurs-Beurteilung von Berndt Göhler zum Kurs in Finsterwalde/Lausitz (Anfang Oktober 2015 - lesen Sie weiter unter der Rubrik Kunden-Feedback :-):

"Der Kurs war pädagogisch hervorragend angelegt, wir gelangten von den  ersten Minuten an über die Besprechung der reichlich vorhandenen ausgelegten  Pilze zur theoretischen Analyse der Systematik der Einteilung der Pilze. Hierbei  konnte und mußte sich jeder Teilnehmer einbringen, ohne sich dabei examiniert zu  fühlen. Im Verlauf des Kurses, der u.a. 2 Exkursionen mit den an-schließenden  Fundbesprechungen beinhaltete, wurde immer wieder die erarbeitete Systematik  zugrunde gelegt und damit gleichzeitig das erworbene (und vorhandene) Wissen  gefestigt. Ich bin langjähriger PSV und wollte bei diesem Kurs mein praktisches Wissen  auffrischen, dabei wurden meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Besonders  hervorzuheben ist die Vermittlung von makroskopischen Erkennungs- und  Bestimmungs-merkmalen sowie von neuzeitlichem Verständnis der Taxa. Dr. Krieglsteiner ist es in seiner lockeren Art gelungen, den Kurs so prall  mit Wissensvermittlung und deren Festigung zu füllen, daß am Ende jeder  Kursteilnehmer positiv erschöpft, aber myko-glücklich nach Hause entlassen  werden konnte. Dafür und für die in der dropbox zu Verfügung gestellten  Kursmaterialien gebührt Dr. Krieglsteiner großer Dank.  Die Art und Weise der Kursdurchführung sowie die Gründlichkeit der  Themenbehandlung haben mich trotz meines rel. hohen Alters motiviert, innerhalb  der nächsten 2 Jahre einen weiteren Kurs je nach Themenlage des Seminarplanes zu  belegen."

 

 Die Natur und ihre Vielfalt ist das Schönste und Faszinierendste, was es auf diesem Planeten gibt. Zumindest ist das meine Meinung und sicher auch die vieler LeserInnen dieser Seite. Die Pilze sind daraus ein besonders interessanter, aber keineswegs der einzige interessante Ausschnitt. In der Natur hängt sowieso alles zusammen, und so ist meiner Meinung nach ein Pilzkenner ohne zumindest fundamentale Kenntnis auch der grünen Pflanzen, der wichtigsten Tiergruppen und zumindest grober ökologischer Zusammenhänge leicht ein Fachidiot.

Das Programm von www.pilzkunde.de möchte vor allem dem über die reine Speisepilzkunde hin interessierten Anfänger wie auch dem Fortgeschrittenen eine Möglichkeit bieten, ihr/sein Wissen zu erweitern. Dazu dienen vor allem umfassende Seminare zu pilzkundlichen und darüber hinaus reichenden Themen.

Lothar-Krieglsteiner-Bayern-Mainfranken-Würzburg-Rudi-Markones-Frühlingspilze-Kurs-Pilzkurs-Morchelsuche

Lothar Krieglsteiner auf Exkursion zur Vorbereitung des Frühlingspilze-Seminares (Pilzkurs mit Morchelsuche) in

Würzburg (Bayern, Mainfranken) 2013 - Foto Rudi Markones

Lesen Sie hierzu das Seminarprogramm und die unter den anderen Rubriken gegebenen Informationen. Diese Seite wurde im Dezember 2012 begonnen und steht noch am Anfang. Es ist geplant, hier regelmäßig Neuigkeiten einzupflegen, so dass sich der Besuch der Seite immer wieder einmal lohnen sollte.

Anregungen gegenüber bin ich immer sehr dankbar. Ich bin kein web-Profi und deswegen bitte ich auch immer um Nachsicht und Geduld gegenüber z.B. Layout-Schwächen.

Ich hoffe jedenfalls, dass Sie über längere Sicht Spaß an dieser Seite und auch an meinem Seminarprogramm haben werden. Wer auch aktuell über Änderungen oder kurzfristig geplante Kurse und Führungen unterrichtet werden möchte, sollte eine e-mail schreiben an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

In diesem Sinne grüße ich Sie alle herzlich,

Dr. Lothar Krieglsteiner

Lothar-Krieglsteiner-Geo-Tag-der-Artenvielfalt-Malerpilz-Ganoderma-applanatum-Flacher-Lackporling-Pilze-Pflanzen-Tiere-Fruchtkörper

Lothar Krieglsteiner beim GEO-Tag der Artenvielfalt 2012 in Freiburg (Baden-Württemberg) - in der Hand der Flache

Lackporling (Ganoderma applanatum, auch "Malerpilz" genannt) - Foto Thomas Stefan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang